Demenzfreundliche Kirche -
eine Kirche der Zukunft
 
 

O-Ton: Menschen in der Demenz leben aus der Vergangenheit,
in der Gegenwart und gestalten Zukunft.


 
   Bild-01   Bild-11  
 

Nehmt mich in meiner mir eigenen Würde wahr
und geht respektvoll mit mir und meiner Wirklichkeit um.


In der heutigen Zeit wird vielfach den Menschen, die in der Demenz leben, nicht nur die Zukunft, sondern auch die Gegenwart abgesprochen, Titel wie „Leben mit Demenz, ein Warten auf den Friedhof”, „…, ein Leben im Schatten” sind in unserer Gesellschaft ebenso zu finden, wie die Meinung, „ich möchte eher sterben, als in der Demenz zu leben”. Diese Sicht wird der Daseinsform „Leben in der Demenz” nicht gerecht.

Es ist eine wichtige Aufgabe der Kirche, dieses einseitig negativ besetzte Bild aufzubrechen und die Individualität jedes Menschen, der in der Demenz lebt in den Mittelpunkt der Bemühungen zu stellen. Die Würde des Menschen ist unantastbar, sie ist uns von Gott gegeben und nicht auflösbar, selbst dann nicht, wenn Nebel des Vergessens den Alltag bestimmen.

Menschen mit Alzheimer, Menschen in der Demenz, behalten ihre Würde und sie haben eine Gegenwart, sie bleiben ein Individuum, sie leben diese Phase ihres Lebens so individuell, wie sie aus ihrer Lebensgeschichte Mensch geworden sind. Sie haben eine neue Gegenwart, leben aus der Vergangenheit und sind oft noch in der Lage Zukunft mit zu gestalten.

Es ist unsere Aufgabe, ihre Individualität und Würde zu wahren, Ihnen die Chance zu geben, sich in Ihrem Maße einzubringen, sie ernst zu nehmen, sie in ihrem Anderssein anzunehmen und Ihnen soviel Hilfe anzubieten, wie Sie benötigen und zulassen (mehr…)
.

 
 

^
 Seitenanfang << Hauptseite < zurŘck  weiter >